05
No
Rennen Barcelona - Team Nordschleifer in Grid2 vorn dabei
05.11.2013 19:34

Gestern fand der 4. Lauf zur GTP-Pro-Meisterschaft der Racersleague auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona/Spanien statt. Für unser Team gingen Marcel und Ralf in Grid2 an den Start.

Q1 verlief für beide Nordschleifer-Piloten sehr vielversprechend. Marcel war wieder einmal super unterwegs und belegte hinter Hannes Hickl und Mirko Wenzel Platz 3. Auch für Ralf zahlten sich die vielen Trainingsrunden der letzten Woche aus und er wurde mit einem respektablen Platz 9 belohnt.

Im Q2, dass als Superpole ausgetragen wird erwischte Marcel eine sensationelle Runde und stellte den Maserati mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Pole vor Mirko Wenzel. Ralf probierte alles aus seinem Lister herauszuholen, scheiterte jedoch Eingang Start-Ziel, als er zu weit über den Curb hinauskam und einige Zehntel damit herschenken musste. Trotzdem war noch nichts verloren und von Position 10 konnte er somit das Rennen aufnehmen.

Im Rennen erwischte Marcel einen sehr guten Start, hatte es allerdings schwer, Mirko Wenzel im weiteren Verlauf hinter sich zu halten. Einige Runden später war es dann soweit und er musste den Piloten vom Team Online-MotorSport.com III passieren lassen. Im weiteren Verlauf des Rennens konnte sich Marcel auf einem fulminanten zweiten Platz sicher etablieren. Zu Rennende jedoch wurde es nochmal brenzlig, da die Reifen stark abbauten. Da auch noch überrundet werden musste hatte Marcel alle Hände voll zu tun dieses großartige Ergebnis einzufahren. Herzlichen Glückwunsch zur erneuten Podiumsplatzierung an dieser Stelle.

Für Ralf begann das Rennen mit einer kleinen Schrecksekunde. Er musste Martin Polak ausweichen, der sich ohne Fremdeinwirkung nach einem etwas optimistischen Ausbremsmanöver auf dem Curb gedreht hatte und nun quer stand. Dabei streifte er den Zonda von Harry Liedtke, der auch sichtlich überrascht, zum Glück auch mit ausweichen konnte. Im weiteren Verlauf des ersten Stints versuchte Ralf den Camaro von Torsten Kestel zu attackieren, scheiterte jedoch an der besseren Performance des US-Boliden insbesondere auf der langen Start-Ziel-Geraden. Somit bot sich ein früher Boxenstop an, da die Reifen durch die diversen Zweikämpfe auch schon begannen kräftig abzubauen. Der frühe Stop zahlte sich zunächst aus, nach dem Boxenstop hiess es plötzlich Lister vor Camaro. Leider musste Ralf gegen Rennende noch einige Positionen abgeben, da die Reifen dann doch sehr stark abbauten. Probleme mit der Grafik des Spiels (Ruckeln von Runde 35-Runde38) machten das Auto in dieser Phase fast unfahrbar. Platz 10 ist trotzdem ein tolles Ergebnis und das beste bisher in der laufenden Saison.

Viel Spaß am Simracing und auf Wiedersehen in Suzuka wünscht Euch

Euer Ralle

 

Kommentare


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!