21
Ma
GTP-Pro - 2.Lauf Paul Ricard
21.05.2014 05:54

Unser Team Nordschleifer startete zum 2. Lauf der Racersleague GTP-Pro-Series mit jeweils 1 Fahrer in Grid 1 und Grid 2. Austragungsort war die anspruchsvolle Strecke Paul Ricard in Le Castellet (Frankreich).

Ralf hatte sich für dieses Rennen eine Steigerung erhofft, nachdem es zum Saisonauftakt unfallbedingt nur zu Platz 19 in Grid2 gereicht hatte. Nach hohem Trainingsaufwand und einer vielversprechenden Prequalifikation auf Platz2 war er recht zuversichtlich, ein Top10-Ergebnis einfahren zu können. Bereits Q1 wurde zu einem echten Krimi. 2 Minuten vor dem Ende lag der Nordschleifer-Pilot noch auf dem unbeliebten 11. Platz. Die letzte Runde musste entscheiden. Und diesmal passte es. Mit einer tollen Runde gelang in letzter Sekunde der Einzug ins Q2 auf Platz5. Auch die Superpole-Runde war nicht von schlechten Eltern und somit stellte Ralf den Mercedes-SLS in überragender Manier auf den 3. Startplatz hinter Zonda-Pilot Andreas Spies und Lennart Marioneck auf der Corvette C6.

Der Rennstart verlief optimal. Nun zahlte sich der Trainingseifer der letzten Wochen aus, denn bisher war Ralf eher als schlechter Starter in Erscheinung getreten. Die Führung indes hielt nicht lange und Ralf musste Lennart ziehen lassen. Dieser konnte sich sofort absetzen und fuhr einem stets ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen.

Auf den Plätzen 2 und 3 hingegen kam es zu einer bemerkenswerten "Abnutzungsschlacht" zwischen Ralf und Andreas Spies von Old-Man-Racing. Die ganze Renndistanz hing der Zonda dem SLS in den Kurven und Bremszonen im Getriebe, aber immer wieder konnte Ralf beim Herausbeschleunigen die ganze Power des 6.2l-V8-Triebwerks ausspielen. Ein wahrlicher Augenschmaus für alle Zuschauer und nichts für schwache Nerven. Doch diesmal lies der Nordschleifer-Pilot nichts anbrennen und raste zu seinem ersten Podium in der Racersleague. Platz2 somit der verdiente Lohn für die Anstrengungen der letzten Wochen.

Marcel Heck konnte beim 2. Lauf der GTP-Pro Series auf dem Circuit Paul Ricard erneut in Grid 1 starten.

Platz 19 im Prequaly reichte dem Fahrer mit der #12 zum Einzug in das schnellste Grid. Das 20 minütige Zeittraining spielte diesmal eine untergeordnete Rolle, da eine noch ausstehende Durchfahrtsstrafe innerhalb der ersten 3 Runden abzusitzen war. Nach Ablauf der Zeit konnte Marcel Heck den SLS AMG GT3 auf den 22. Startplatz stellen.

Als die Ampeln im Rennen auf ‚Grün‘ sprangen, kam der Nordschleifer Pilot am Start  wieder einmal sehr gut weg und konnte einige Positionen gewinnen. Vor dem Rennen entschied man sich direkt im Anschluss an die erste Rennrunde, auf Platz 15 liegend, zur Durchfahrtsstrafe reinzukommen. Ziel war es, danach, einige freie Runden ohne Verkehr zu absolvieren um sich dann durch das mittlerweile entzerrte Feld Stück für Stück nach vorne zu kämpfen. Nachdem der Anschluss an das Feld wieder hergestellt war, kämpfte der Fahrer mit der #12 in einem spannenden Pulk von bis zu 7 GT Boliden.

„Auf der Strecke hatte ich während dem Rennen ein paar sehr schöne Fights die sehr viel Spaß gemacht haben“ (Marcel Heck nach dem Rennen)

Kurz vor Ablauf der Renndistanz von 80 Minuten, konnte sich der Teamkollege von Ralf Bauer noch auf den 20. Platz nach vorne schieben. Somit gab es wieder wertvolle Punkte für Ihn und das Team Nordschleifer. Glückwunsch auch an Ralf Bauer der ein phantastisches Rennen gefahren ist und sich somit sein erstes Podest in der GTP-Pro Series mehr als verdient hat.

Das Team Nordschleifer I (#12 M.Heck // #13 R.Bauer) liegt somit in der Teamwertung auf dem 10. Platz

GTP-Pro - 1. Lauf Silverstone
GTP-Pro - 3. Lauf Barcelona

Kommentare


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!