19
No
5. Lauf Suzuka - Nordschleifer mit starker Performance
19.11.2013 16:09

Der 5. Lauf zur GTP-Pro-Saison in Suzuka entwickelte sich für unser Team zum besten Saisonrennen in der laufenden Meisterschaft. Nachdem neben Hermann auch Chris aufgrund zeitlicher Einschränkungen durch sein Studium erneut nicht teilnehmen konnte, waren es wieder Ralf und Marcel, die für das Nordschleifer-Team exclusiv an den Start gingen.

Das Qualifying verlief für Marcel recht gut mit P2. Gelang es ihm doch Mirko Wenzel auf P3 knapp hinter sich zu lassen. Die Saison entwickelt sich zunehmend zu einem Dauerduell zwischen den beiden, was natürlich im Rennen stets für Spannnung sorgt. Für Ralf verlief die Quali eher mittelprächtig mit Startplatz 14, da er sich diesmal komplett aufs Rennsetup focussiert hatte. Eine gute Entscheidung, wie sich im weiteren Verlauf noch zeigen sollte.

 

Am Start konnte sich Marcel sofort an die Spitze des Feldes setzen, da der auf P1 startende Hannes Hickl wegen technischer Probleme einen sehr schlechten Start erwischte. Ralf hingegen konnte die Turbolenzen der Startphase optimal nutzen und so sah man den schwarz-weissen Lister nach der ersten Runde bereits auf Platz8 liegend. Dann begannen für Marcel insgesamt 35 Runden als Führender. Eine knifflige Aufgabe, mit Mirko und Harry im Genick. Die Abstufung des Maserati-Getriebes war etwas kurz geraten, so dass Marcel zum Rennende hin frühzeitig den Drehzahlbegrenzer erreichte. Damit war es sehr schwer die beiden Verfolger in Schach zu halten, die natürlich jede Schwäche gnadenlos ausnutzen würden. Zwischenzeitlich beharkten sich die beiden natürlich auch. Es kam zu einer Kollision beim Anbremsen ausgelöst durch Harry, der aber fairerweise Mirko wieder vorbeiziehen lies. Die Kollision führte aber glücklicherweise zu keinen nennenswerten Beschädigungen, so dass beide mit entsprechendem Zeitverlust die Verfolgung von Marcel fortsetzen konnten. In Runde 35 war es dann soweit und Mirko Wenzel konnte einen kleinen Fehler von Marcel zum Überholen nutzen. So blieb die Reihenfolge dann auch bis ins Ziel. Glückwunsch an Marcel, der mittlerweile Dauergast auf dem Grid2-Podium ist. Für Ralf endete das Rennen auf Platz7 nach mehreren Positionswechseln mit Torsten Kestel im Camaro. Auch hier haben sich anscheinend 2 Kandidaten für ein Dauerduell herauskristallisiert.

Fazit: Die Saison bleibt spannend für das momentan etwas personell dezimierte Nordschleifer-Team. Die Tendenz ist steigend und wir warten natürlich auf Marcels ersten Grid2-Sieg :-) Das Potential ist zeifelsohne vorhanden.

 

Keep on racing!

Euer Ralle

Doppelsieg in Estoril

Kommentare


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!